Freundschaft nach der Trennung - so kann es funktionieren

Freundschaft nach der Trennung - so kann es funktionieren

Man hat sich richtig gern gehabt, war total verliebt oder hat oder hat den anderen sogar schon mit ganzem Herzen geliebt, hat eine Menge miteinander erlebt, ist nach einer aufregenden Phase des Datings durch eine Zeit voller Schmetterlinge im Bauch und anschließend durch die ersten Höhen und Tiefen gegangen, hat sich von verschiedenen Seiten kennengelernt und ist nun an einem Punkt, an dem man sich eingestehen muss:

Es reicht einfach nicht!

Die Gefühle sind nicht stark genug für eine Beziehung, der Charakter harmoniert auf Dauer nicht, die Eigenarten und Lebensvorstellungen des anderen passen einfach nicht zu den eigenen Plänen und Idealen. So hart es auch sein mag, plötzlich ist klar: Wir sind wieder Singles. Zurück zum Alleinsein, das ist oft eine sehr  bittere Erkenntnis, denn schließlich sollte dieser Mensch der Partner fürs Leben und für eine gemeinsame Zukunft sein. Genau deshalb hat man sich schließlich zu Beginn der Beziehung für ihn entschieden. Was aber, wenn es zwar für eine glückliche Beziehung nicht reicht, man in der Person aber nach der Trennung einen wirklich guten Freund finden kann?

Keine Frage, der Übergang aus einer Liebesbeziehung in ein neues Miteinander ist nicht leicht, aber er ist machbar!

Deshalb ist es wichtig, sich und dem anderen Zeit zu geben. Nach ein paar Wochen oder Monaten bewertet man viele Situationen anders und kann mit Gefühlen wie Enttäuschung, Trauer oder Wut klarer und souveräner umgehen. Nicht umsonst heißt es, die Zeit heilt alle Wunden! Ein Übergang vom Status als Paar in die Friendzone darf also gerne etwas dauern und muss nicht sofort nach der Trennung passieren. Sich und dem anderen genügend Zeit lassen ist wichtig, denn auch der „Rückschritt“ in den Freundeskreis braucht Entwicklung, genauso wie der Aufbau der Liebesbeziehung ganz zu Anfang. 

Singles brauchen Anker - Punkte

Gerade für Singles sind Freunde wichtig, die neben dem Dating feste Bezugspunkte und Austauschmöglichkeiten bieten. Wer kennt einen schon besser als die oder der Ex? Genau darin besteht das große Potenzial für eine gut funktionierende Freundschaft, denn oft versteht man sich mit dem ehemaligen Partner ohne Worte: Ein Blick genügt und man weiß genau, wie es dem anderen geht. Ist man kein Paar mehr, fällt eine Menge Druck weg, dem anderen gefallen zu müssen. Es entstehen keine Diskussionen mehr über Alltagsthemen, man kann sein, wie man ist, weil es deutlich weniger Erwartungen gibt – und genau darin liegt der große Vorteil, wenn man mit der oder dem Ex befreundet bleiben möchte. So entstehen oft neue und sehr starke Bindungen, die einen viel länger begleiten als die Beziehung zuvor. Wichtig für die Freundesbeziehung nach der Liebe ist es auf jeden Fall, dass beide Partner die Trennung gut verkraftet und verarbeitet haben, glückliche Singles oder wieder vergeben sind und nicht einer von beiden die Freundschaft als Möglichkeit zum heimlichen Dating nutzt, um den ehemaligen Partner doch wieder zurückzugewinnen. Hier hilft es nur, wirklich ehrlich zu sich selbst und dem anderen zu sein. Sind aber keine Liebesgefühle mehr im Spiel, steht einer tollen und erfüllenden Freundschaft trotz oder gerade aufgrund der gemeinsamen Vergangenheit nichts mehr im Wege.

Wie hat dir der Artikel gefallen?
( ) ( ) ( ) ( ) ( )