Freude bereiten in Corona Zeiten

Freude bereiten in Corona Zeiten

Die Corona Zeit ist für uns alle eine große Herausforderung. Je länger die Pandemie andauert, umso mehr wird sie für uns zu einer echten Geduldsprobe. Das soziale Leben ist stark eingeschränkt, weshalb viele Menschen zu Depressionen neigen. Dabei hat jeder sein eigenes Päckchen zu tragen, jedoch sind die Menschen im Schnitt unglücklicher als sonst.

Freude bereiten kann gerade in der Pandemie so guttun

Gerade weil es in dieser Zeit vielen Menschen nicht so gut geht, kann es umso hilfreicher sein, Gutes zu tun und anderen Menschen Freude zu schenken. Doch damit fängt man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe und tut nämlich nicht nur dem anderen was Gutes. Wissenschaftliche Studien haben nachgewiesen, dass es einen auch selber glücklich macht, anderen etwas zu geben. Viele Psychologen sehen es sogar als unerlässlich, anderen Menschen etwas zurückzugeben, wenn man wirklich glücklich sein möchte. Wer sich also in Corona Zeiten darüber Gedanken macht, wie er anderen eine Freude bereiten kann, der macht damit gleichzeitig auch sich selbst eine Freude.

5 Tipps, wie man in dieser Zeit anderen etwas Gutes tun kann

1. Gemeinsam Zeit verbringen

Gerade Singles sind im Moment einsamer als sonst. Zwar gibt es auch manche Pärchen, die sich aufgrund der Einschränkungen nicht sehen können, jedoch sind vor allem Singles hier die Leidtragenden. Diese Menschen kann man aufheitern, in dem man trotz der Einschränkungen gemeinsame Zeit verbringt. Natürlich sollten dabei die aktuell geltenden Regeln nicht außer Acht gelassen werden. Da wir jedoch das Glück haben, im digitalen Zeitalter zu leben, kann man sich auch von zu Hause aus wunderbar mit anderen vernetzen. Egal, ob Chat, Telefonat, Videotelefonie oder Gruppentreffen über Zoom oder ähnliche Anbieter. Heute ist im Bereich der digitalen Medien fast alles machbar. Sogar neue Leute kennenzulernen ist mithilfe von Dating Portalen auch in der Pandemie möglich. Auch wenn Singles oft kein richtiges erstes Date vereinbaren können, bis die Pandemie vorbei ist, kann dies dennoch digital stattfinden. Wie bereits erwähnt geht die Kontaktmöglichkeit bis hin zum Video-Chat, was einem realen Treffen sehr nah ist. Wer anderen und damit gleichzeitig auch sich selbst die Einsamkeit nehmen möchte, nutzt also die digitalen Medien um mit anderen in Kontakt zu kommen.

2. Zusammen an die frische Luft gehen

Wer dennoch ein reales Treffen vorzieht, der kann das zumindest im Freien und mit genügend Abstand auch tun. Beispielsweise eignen sich hier Spaziergänge in der Natur, bei denen genug Abstand gehalten und sich dennoch in aller Ruhe unterhalten werden kann. Egal, ob man auf das erste Date geht oder mit Bekannten, Freunden oder Verwandten die frische Luft gemeinsam geniest. Der gemeinsame Ausflug tut allen Beteiligten gut, jedoch trauen sich viele nicht, danach zu fragen. Wer hier also den Vorschlag macht, der tut auf jeden Fall etwas Gutes.

3. Kleine Päckchen oder Briefe versenden

Leider bringt die Digitalisierung auch so manchen Nachteil mit sich. Beispielsweise wird der schöne alte Postweg häufig vergessen, dabei kann man ihn so schön für kleine Freuden des Alltags nutzen. Da ist es total egal, ob es ein liebevoll handschriftlich gestalteter Brief oder vielleicht sogar ein kleines Päckchen mit ein paar süßen Aufmerksamkeiten ist. Dafür muss die Person auch nicht Geburtstag haben und es muss auch nicht Weihnachten sein. Wer anderen einfach so aus der Reihe eine kleine Aufmerksamkeit zukommen lässt, kann gewiss sein, dass die Freude hier besonders groß ist. Denn anders als an besonderen Feiertagen rechnet hier keiner mit. Das macht die Freude umso größer.

4. Für andere kochen oder backen

Wer leidenschaftlich gerne essen zubereitet und andere mit köstlichen Speisen oder Gebäck verwöhnt, der muss auch in der Pandemie Zeit nicht darauf verzichten. Selbst gebackene Kekse oder Gebäck können wunderbar per Post verschickt werden, so wie in dem vorherigen Abschnitt bereits beschrieben. Wer dagegen eher das Kochen als seine Leidenschaft entdeckt hat, findet auch hier einen Weg. Natürlich kannn warmes Essen nicht in einem Paket per Post versendet werden. Sollten die Personen, die sich daran erfreuen sollen aber bei dir in der Nähe wohnen, so kannst du ihnen deine selbst gekochten Speisen vorbeibringen. Damit das Essen nicht vor der Tür kalt wird, solltest du deinen Liebsten aber Bescheid geben. Wer mag, kann auch ein gemeinsames Essen organisieren und dieses per Videokonferenz stattfinden lassen. Beispielsweise kann hier jeder etwas eigenes zu essen zubereiten oder eine Person, die besonders gerne kocht, bringt das Essen rum. Wenn dann alle wieder zu Hause angekommen sind und das Essen auf dem Tisch steht, kann es bei einer gemeinsamen Videokonferenz genossen werden.

5. Ein Lächeln bewirkt Wunder

So oft müssen es auch gar nicht die großen Dinge sein. Wer selber gut gelaunt ist und anderen einen Lächeln schenkt, der hat schon etwas für das Allgemeinwohl getan. Denn ein Lächeln steckt automatisch an und bereitet somit jedem eine, wenn auch recht kleine Freude. Wer die Welt schöner machen will, der geht also auch in Pandemie Zeiten nicht mit einem Miese-Peter-Gesicht nach draußen, sondern setzt sein schönstes Lächeln auf. Noch ein Vorteil: Nicht selten kommt das entgegengebrachte Lächeln vom anderen Menschen zurück. Damit zeigt sich wieder: Wer anderen eine Freude schenkt, macht auch sich selbst ein kleines bisschen glücklicher.

Wie hat dir der Artikel gefallen?
(*) ( ) ( ) ( ) ( ) /5 ( 1 Bewertungen