Die häufigsten Fehler beim ersten Date

Die häufigsten Fehler beim ersten Date

Das erste Date ist immer etwas Besonderes. Die Spannung und Ungewissheit, dass man gleich mit dem Menschen Zeit verbringen wird, mit dem man möglicherweise eine gemeinsame Zukunft beginnt. Also wollen wir im besten Licht dastehen, machen uns schick, überlegen uns mögliche Gesprächsthemen und welche Dinge wir gerne über den Anderen wissen wollen. Es gibt allerdings tatsächlich einige Dinge, die man beim ersten Date vermeiden sollte.

1. Zu hohe Erwartungen

Je mehr Gedanken man sich vorher macht und je mehr man sich wünscht, dass es diesmal passt, desto tiefer kann man fallen. Wer also schon von Vorneherein davon ausgeht, dass hier etwas ganz Außergewöhnliches passieren wird, wird mit Sicherheit enttäuscht werden. Abgesehen davon, dass dein Gegenüber nicht zwingend das gleiche Tempo an den Tag legt, besteht die Gefahr, dass man sich etwas schönredet und dabei blind dafür wird, dass es eigentlich nicht so wirklich passt. Dann werden schlechte Eigenschaften, die eigentlich immer ein No-Go waren, heruntergespielt und man erzählt den Freunden, dass es eigentlich eine ganz tolle Sache ist und belügt sich am Ende sogar selbst. Eine solche Beziehung ist mit großer Wahrscheinlichkeit von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Wenn man das realisiert, ist man möglicherweise aber schon so tief drin, dass es weh tut. Entweder einem selbst oder dem Partner. Eine weitere Gefahr besteht in einer möglichen Enttäuschung, wenn der Andere nach dem Date sagt, dass es für ihn nicht zu passen scheint und man diese Aussage dann viel persönlicher nimmt, als man eigentlich müsste – und sollte. Am besten lässt man sich also relativ neutral auf ein Treffen ein und schaut dann ganz in Ruhe, wie es sich entwickelt.

2. Zu schnell Körperkontakt

Natürlich ist es super, wenn man jemanden auf Anhieb attraktiv findet. Das sollte sich jedoch besser nicht durch Körperkontakt ausdrücken. Jemanden zu schnell zu berühren, kann Druck ausüben und verunsichern oder im schlimmsten Fall unangenehm sein, wenn es nur einseitig gewünscht ist. Man merkt schon, wenn es an der Zeit ist und sich nicht mehr vermieden lässt sich zu berühren, weil die Anziehung so stark ist. Wer auf die Signale und die Körpersprache des Anderen achtet, wird sich keinen Korb holen. Und im Zweifel ist es nicht schlimm, wenn man sich beim ersten Mal einfach nur unterhält.

3. Alles bejahen

Vor allem Frauen neigen dazu, anfangs besonders umgänglich und unkompliziert erscheinen zu wollen. Das bringt allerdings nichts, wenn man eigentlich ein sehr launischer und nicht ganz einfacher Mensch ist, denn man wird sich selbst nicht glücklich damit machen, da der potentielle Partner früher oder später hinter die eigene Fassade schauen wird. Vor allem neigt man häufig dazu zu oft Ja zu sagen und Dinge hinzunehmen, die man eigentlich verurteilt oder nicht so toll findet. Man darf ruhig die eigene Meinung sagen, um nicht wie ein profil- und meinungsloser Ja-Sager dazustehen. Damit kann man als der Mensch wahrgenommen werden, der man ist – und als der man auch angenommen und irgendwann geliebt werden will. Deshalb sollte man zu seinen eigenen Werten und Ansichten stehen. Dabei muss man allerdings nicht für jede Ungleichheit ein Fass aufmachen und seine eigene Meinung streitlustig darlegen.

4. Zu viel Alkohol

Alkohol löst die Zunge. Das dürfte zureichend bekannt sein. Beim ersten Date ist das unter Umständen nicht schlecht, aber bitte nur in Maßen. Wer hier einen zu viel trinkt, läuft Gefahr mehr von sich preiszugeben, als er sollte und eigentlich wollte. Oft zeigen sich auch unsere schlechten Eigenschaften, wenn wir alkoholisiert sind, ohne dass wir es bemerken. Und in diesem Zustand kann man auch nicht mehr entscheiden, ob der Andere tatsächlich ein potentieller Partner ist.

5. Zu dick auftragen

Dass man beim ersten Date (und generell) nicht lügen sollte, brauchen wir an dieser Stelle wohl gar nicht zu erwähnen. Hier neigen gerade Männer gerne dazu dick aufzutragen und sich durch ihre besonderen Leistungen hervorzutun, obwohl dieses Verhalten die meisten Frauen eher abstößt. Meist lässt sich auch relativ schnell erkennen, ob an den Äußerungen etwas dran ist. Und dann wird es schnell peinlich. Wenn man zudem sehr viel von sich erzählt, kommt es beim Gegenüber oft als selbstverliebt und egoistisch rüber. Außerdem sollte das Interesse am Anderen auch Ausdruck finden.

7. Zu viel von sich von sich erzählen

Man will sich ja gegenseitig kennenlernen, also sollte man auf in ausgeglichenes Redeverhältnis achten. Natürlich gibt es Menschen, die vor lauter Nervosität nicht in der Lage sind, zusammenhängende Sätze zu sprechen und deshalb lieber so wenig wie möglich sagen. Um peinliches Schweigen zu vermeiden, erzählt der Andere dann oft umso mehr. Dadurch kommt der Ruhigere dann gar nicht mehr zu Wort. Das Date scheitert. Wer nervös ist, kann dies ruhig sagen. Wahrscheinlich geht es beiden so und möglicherweise bricht diese Gemeinsamkeit das Eis.

8. Unpassende Kleidung

Last but not least: die Kleidung. Sie spielt eine größere Rolle bei einem Date, als man zunächst annehmen mag. Denn nicht nur der Eindruck, den man damit auf den Anderen macht, zählt – Kleidung ist ein Ausdruck von Persönlichkeit. Man sollte sich vor allem für etwas entscheiden, in dem man sich wohlfühlt und das einem Sicherheit gibt. Wer ständig am zu kurzen Rocksaum rumzuppelt oder die ganze Zeit die Arme an den Körper presst, damit man die Schweißflecken nicht sieht, kommt nicht nur nervös rüber, dieses Verhalten kann auch leicht missverstanden und fehlinterpretiert werden.

Wie hat dir der Artikel gefallen?
(*) (*) (*) (*) (*) /5 ( 9 Bewertungen