Von den vier Beziehungstypen hält dieser am längsten

Von den vier Beziehungstypen hält dieser am längsten

Wie man mit seinem Partner umgeht, welchen Stellenwert er und die Beziehung in eurem Leben haben und wie ihr mit Konflikten, Entscheidungen und der Liebe generell umgeht sagt viel über euch und eure Beziehung aus. Ebenso lässt sich daran nicht nur ablesen, worauf der Fokus in eurer Partnerschaft liegt, sondern auch welchem Beziehungstypen ihr angehört und was das über die Wahrscheinlichkeit aussagt, dass eure Beziehung hält. Die Studie eines Forscherteams um Brian Ogolsky an der Universität von Illinois, in der Paare über einen Zeitraum von einem dreiviertel Jahr begleitet wurden, enthüllt nun Folgendes…

Typ 1: Das Auf und Ab Paar

Langweilig gibt es bei euch nicht, denn es ist ein ständiges auf und Ab der Gefühle. Eine Zeit lang verspürt ihr Sehnsucht nacheinander und verbringt viel Zeit miteinander, um dann wieder Abstand zu nehmen. Dann braucht ihr wieder Zeit für euch alleine und sucht das Weite. Häufig wird direkt zu Beginn der Beziehung die eigene Unabhängigkeit betont und sehr kontrolliert darauf geachtet, dass die gemeinsam verbrachte Zeit wohldosiert bleibt. Spricht nicht gerade für die große Liebe, oder? Ist aber tatsächlich nicht so schlecht, wie es klingen mag, denn oft raufen sich diese Paare mit der Zeit zusammen und werden trotz häufiger Reibereien glücklich miteinander.

Typ 2: Das Hassliebe Paar

Diese Beziehungen zeichnen sich dadurch aus, dass die Partner nicht mit und auch nicht ohne einander können. Zwar sind ihre Gefühle füreinander sehr leidenschaftlich, schlagen jedoch schnell von superverliebt in Wut über das Verhalten des Partners um. Auch wenn sie sich immer wieder stürmisch vertragen, schadet dieses ständige Auf und Ab der Beziehung, da es keine Sicherheit und verlässliche Konstanz bietet. Somit wird sie immer wieder in ihrem Grundgerüst erschüttert wird. Deshalb ist dieser Beziehungstyp auch am ehesten von einer Trennung bedroht, da die Beziehung nur eine bestimmte Anzahl an Auseinandersetzungen und Rissen in ihrem Fundament vertragen kann - irgendwann gibt es einfach nichts mehr zu kitten.

Paar steht gemeinsam in einem Bahnhof und schaut einem vorbeifahrenden Zug nach. Schwarz-Weiß.

Typ 3: Das sozial eingebundene Paar

Diese Paare sind in einem festen, familienähnlichen Freundeskreis verbunden, mit dem sie sehr viel Zeit verbringen und auch Liebes- und Beziehungsthemen und Probleme besprechen. Das ist nicht immer gut für die Partnerschaft, vor allem wenn die Partner die Besprechung eigentlich interner Themen auf Außenstehende übertragen. Es kann der Beziehung aber auch gut tun, da es den Zusammenhalt und die Verbindung und Vernetzung der Beziehung im Kontext stärkt. Bei diesen Paaren steht einer glücklichen, gemeinsamen Zukunft also prinzipiell nichts entgegen, auch wenn sie aufpassen müssen, dass sie ihre Beziehung nicht zu sehr auf den Freundeskreis ausweiten. Denn dies kann zwangsläufig dazu führen, dass sie sich verlieren.

Typ 4: Das zweisame Paar

Diese beiden Partner sind ein eingeschworenes Team, dessen Beziehung nicht nur auf tiefer Liebe, sondern auch auf einer freundschaftlichen Basis und gegenseitigem Respekt aufbaut. Sie nehmen Rücksicht auf den anderen und achten darauf, was ihm wichtig ist. Die Beziehung und der Partner nehmen einen hohen Stellenwert im Leben ein und sind Halt und Stütze. Vertrauen, Liebe, Respekt und Verbindlichkeit machen diese Partner zu einer starken Einheit, die zu der höchsten Bewertung für andauerndes gemeinsames Glück führt.

Wie hat dir der Artikel gefallen?
(*) (*) (*) ( ) ( ) /5 ( 1 Bewertungen